Lady Gaga (35) zieht eine klare Grenze! Gemeinsam mit Hollywoodstars wie Adam Driver (38), Al Pacino (81), Jared Leto (49) und Co. lässt die Musikerin und Schauspielerin in dem Film „House of Gucci“ die Intrigen innerhalb der Gucci-Familie wieder aufflammen. Dabei schlüpft sie in die Rolle von Patrizia Reggiani (73), die ihren Ex-Mann Maurizio Gucci 1995 ermorden ließ. Während der Vorbereitung auf den Dreh verzichtete die „Rain on Me“-Interpretin deshalb auf einen Teil der Recherche: Lady Gaga wollte Patrizia nicht treffen!

In der US-amerikanischen TV-Show „Good Morning America“ sprach Lady Gaga jetzt über diese Entscheidung. „Ich wollte sie nicht treffen, weil ich sehr schnell merkte, dass diese Frau für diesen Mord verherrlicht werden will – und sie will als Kriminelle in Erinnerung bleiben“, teilte die „House of Gucci“-Darstellerin ihre Einschätzung. Sie habe nicht mit jemandem sympathisieren wollen, hinter dessen Haltung sie nicht stehe. „Sie hat ihren Mann ermorden lassen“, hob sie hervor.

Patrizia hatte 1995 – ein Jahr nach der Scheidung – einen Auftragsmörder angeheuert, um ihren Ex Maurizio ermorden zu lassen. Rund zwei Jahre später wurde sie für diese Tat von einem Gericht zu 29 Jahren Haft verurteilt. Letztendlich wurde sie 2016 nach 18 Jahren hinter Gittern entlassen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel