Melissa Gilbert startete mit zehn Jahren ihre Schauspielkarriere und wurde durch „Unsere kleine Farm“ zum gefeierten Kinderstar. Die Serie begeisterte knapp zehn Jahre Zuschauer auf der ganzen Welt, weshalb auch das Ende berührte. Nun verriet Gilbert, wie das Finale für sie war.

Mit der Western-Serie „Unsere kleine Farm“ schaffte Melissa Gilbert (56) als „Laura Ingalls“ ihren Durchbruch. Doch nachdem die Einschaltquoten der Serie zunehmend gesunken waren, wurde die Show abgesetzt. Damit ging nach zehn Staffeln eine Ära zu Ende.

Die Serie endet damit, dass die Bewohner von „Walnut Grove“ beschließen, ihre Stadt in die Luft zu jagen, da sie nicht für die mächtige „Company“ arbeiten möchten. So entschlossen sich die Macher der Serie dazu, das gesamte Set, das die fiktive Gesellschaft die letzten zehn Jahre bewohnt hatte, in die Luft zu sprengen.

Melissa Gilbert: So war das „Unsere kleine Farm“-Ende für die Schauspielerin

Sie sprengten alles in die Luft und es war Michaels Art zu sagen: ‚Niemand sonst wird hier drehen. Das war meins’“, erklärte sie 2011 in einem Interview mit „Television Academy Foundation“. „Am Tag bevor wir die Schlussszene drehten, in der wir alles in die Luft jagen, kamen sie herein und tatsächlich – die Crew und Michael – machten die Spezialeffekte, um diese Gebäude buchstäblich in die Luft zu jagen“, erinnerte sich die „Laura Ingalls“-Darstellerin.

Für die Darsteller und die Crew war es „außergewöhnlich“, als sie am nächsten Tag ans Set kamen, um die Schlussszene zu drehen, in der die Bewohner von „Walnut Grove“ durch die Trümmer der Stadt laufen. „Wir gingen alle zusammen von den Wohnwagen in die Stadt hinunter und kamen um die Ecke und es war weg“, so Gilbert.

Melissa Gilbert hatte ihren ersten Kuss am Set von „Unsere kleine Farm“

Da waren all diese Gebäude, in denen ich aufgewachsen bin und um die herum wir all diese Erfahrungen gemacht hatten. Ich lag an heißen Tagen drinnen, wenn ich erkältet war, mit einem Ventilator auf mir. Ich bekam meinen ersten Kuss hinter der Kirche – in echt, im wirklichen Leben. Ich wurde von einer Biene gestochen … es gab einfach so viele Dinge, die dort passiert sind. Ich habe gelernt, wie man ein Pferd reitet – in echt. Und dann war es einfach weg“, erinnerte sich die Schauspielerin in dem Interview.

Für Gilbert war der Abschied sehr emotional und traurig. Gleichzeit empfand die Schauspielerin ausgerechnet dieses Ende der Serie als „Chance sich zu verabschieden“.

Melissa Gilbert ist auch heute noch als Schauspielerin tätig. Ihre letzten Rollen hatte Melissa in der Serie „Secrets and Lies“ und 2019 in dem Drama „When we Last Spoke“.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel