Wenn von Beethoven die Rede ist, denken manche wohl nicht nur an den Komponisten! Der Film “Ein Hund namens Beethoven” feierte besonders in den Neunzigern große Erfolge. Es geht um einen Bernhardiner, der sich vor gemeinen Tierfängern retten und in die Herzen der Newton-Familie schleichen konnte. Gemeinsam erlebten sie lustige und chaotische Abenteuer. Ganze sieben Fortsetzungen entstanden nach der Erstverfilmung im Jahr 1992. Was ist eigentlich aus dem ersten Cast des niedlichen Streifens geworden?

Charles Grodin, der den Familienvater George Newton verkörperte, welcher zuerst kein Fan des tierischen Zuwachses war, hatte schon vor dem Familienfilm oftmals als Schauspieler vor der Kamera gestanden. Doch nach dem Blockbuster über den Vierbeiner wurde es etwas ruhiger um ihn. Nach dem zweiten Teil”Eine Familie namens Beethoven” übernahm er nur noch wenige Rollen.

Seine Frau Alice Newton spielte Bonnie Hunt (59), die ihren Durchbruch mit dem Streifen feierte. Danach konnte sie Rollen beispielsweise in Jumanji und im Oscar-nominierten Drama “The Green Mile” abgreifen. Mehreren Pixar- und Disney-Charakteren, etwa in “Cars” und “Zoomania”,lieh sie ihre Stimme.

Zwar war Nicholle Tom bereits vorher in Werbespots aufgetreten, aber als Ryce Newton, die Tochter von George und Alice, erreichte sie einen noch größeren Bekanntheitsgrad. Danach wurde sie Teil der erfolgreichen Sitcom Die Nanny. Das Ende der Serie bedeutete aber nicht das Ende ihrer Karriere. Ganz im Gegenteil: In einigen sehr bekannten Serien wie Beverly Hills, 90210 und Der Prinz von Bel-Air hatte die Blondine Gastauftritte, sodass ihre Fans sie weiterhin auf den Bildschirmen bewundern konnten. Auch heute entdeckt man sie hin und wieder in TV-Serien.

Die kleinen Geschwister Ted und Emily Newton, gespielt von Christopher Castile und Sarah Rose Karr, beendeten kurz nach der Veröffentlichung von “Ein Hund namens Beethoven” ihre Schauspielkarriere. Christopher ist mittlerweile Professor für Politikwissenschaften in Kalifornien. Sarah zog sich anscheinend komplett aus der Öffentlichkeit zurück und ist auf keinen Social-Media-Plattformen zu finden.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel